Wasserstoffrichtlinie

Merken

Wenn Sie als Unternehmen, juristische Person des öffentlichen Rechts, Hochschule oder außeruniversitäre Forschungseinrichtung ein Pilot- oder Demonstrationsvorhaben im Bereich der Wasserstoffwirtschaft durchführen wollen, können Sie einen Zuschuss beantragen.

Mit der Förderung soll die Erarbeitung und Durchführung von Vorhaben im Bereich der grünen Wasserstofftechnologien initiiert werden.

infrastruktur_staerken energie_und_umwelt_foerdern_1

Wer wird gefördert?

  • Unternehmen, juristische Personen des öffentlichen Rechts, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz oder Niederlassung in Niedersachsen

Was wird gefördert?

  • Pilot- und Demonstrationsvorhaben der Wasserstoffwirtschaft (grüne Wasserstofftechnologien):
    • Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, soweit es sich Vorhaben der experimentellen Entwicklung handelt
    • Prozess- und Organisationsinnovationen
    • Investitionen in den Bereichen Umweltschutz, Energieeffizienzmaßnahmen, hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung, erneuerbare Energien, energieeffiziente Fernwärme oder Fernkälte, Energieinfrastruktur

Wie wird gefördert?

Bedingungen

  • Nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Zuschusshöhe individuell, je nach Projekt und dessen beihilferechtlicher Freistellung
  • Zuschuss maximal 8 Mio. Euro
  • individuelle Begrenzung durch die jeweilige beihilferechtliche Freistel-lungsgrundlage des Vorhabens

Voraussetzungen

  • Sachliche und zeitliche Kausalität zur COVID-19-Pandemie
    Es muss eine besondere Betroffenheit durch die Corona-Pandemie vorliegen und nachgewiesen werden.
  • Durchführung in Niedersachsen
    Das Vorhaben muss in Niedersachsen durchgeführt werden.
  • Marktfähigkeit und Nachhaltigkeit
    Es sollen marktfähige Lösungen erreicht werden. Die Vorhaben sollen nach Ablauf des (maximal drei Jahre dauernden) Bewilligungszeitraumes weiterbetrieben werden.
  • Förderwürdigkeit
    Das Vorhaben muss in dem zugrundeliegenden Scoring-Modell (Qualitätskriterien) die Förderwürdigkeit erlangen.
  • Rechtzeitige Antragstellung
    Der Antrag muss vor Beginn der Arbeiten für das Vorhaben bei der NBank gestellt werden.
  • Nachweise
    Bei der Antragstellung ist die besondere Betroffenheit durch die Corona-Pandemie nachzuweisen. Zudem sind je nach Projekt weitere Nachweise zu erbringen, die fallbezogen abgestimmt werden.
  • Weitere Voraussetzungen
    Die zuvor aufgelisteten Punkte sind nicht abschließend. Im Rahmen der Antragsberatung werden individuelle Voraussetzungen für das jeweilige Projekt besprochen.

Passende Angebote der NBank

Zuschuss

Anschaffung brennstoffzellenbetriebener kommunaler Spezialfahrzeuge

Ziel der Förderung ist es, die Umstellung der Fahrzeugflotten der Kommunen und ...

Merken

Ziel der Förderung ist es, die Umstellung der Fahrzeugflotten der Kommunen und der kommunalen Unternehmen auf emissionsarme Antriebe voranzutreiben. Es soll eine spürbare Verbesserung der Luftreinhaltung in Niedersachsen und die Umsetzung einer nachhaltigen Mobilität erreicht werden. Dabei soll insbesondere ein Impuls zum Einsatz von Wasserstoff als nachhaltigen Kraftstoff zur Nutzung bei kommunalen Spezialfahrzeugen sowie selbstfahrenden Arbeitsmaschinen gegeben werden.

Auf einen Blick

  • Beschaffung von brennstoffzellenbetriebenen Neuspezialfahrzeugen
  • Umbau von Neuspezialfahrzeugen auf Brennstoffzellenantrieb
  • Keine Förderung von Leasing-Spezialfahrzeugen und Gebrauchtspezialfahrzeugen
  • förderfähig sind die Gesamtausgaben für die Beschaffung der Spezialfahrzeuge
  • maximal vier Spezialfahrzeuge
  • Zuschuss 50 %; maximal 350.000 Euro je Fahrzeug / insgesamt 1,4 Mio.

Zuschuss

Anschaffung von Elektro- oder Brennstoffzellenfahrzeugen und zugehöriger Ladeinfrastruktur in Niedersachsen

Gefördert wird die Umstellung der Fahrzeugflotten der Kommunen und des Regional...

Merken

Gefördert wird die Umstellung der Fahrzeugflotten der Kommunen und des Regionalverbandes Großraum Braunschweig auf emissionsarme Antriebe, um eine spürbare Verbesserung der Luftreinhaltung in Niedersachsen und die Umsetzung einer nachhaltigen Mobilität zu erreichen.

Auf einen Blick

  • Beschaffung von Neufahrzeugen
  • Errichtung zugehöriger Ladeinfrastruktur für batterie-elektrische Fahrzeuge (Wall Boxen)
  • Zuschuss in Höhe 10.000 € bis 15.000 € je Fahrzeug; 500 € je Fahrzeug für die optionale Ladeinfrastruktur

Schritt für Schritt zur Förderung

Den Antrag auf Förderung von Pilot- und Demonstrationsvorhaben der Wasserstoffwirtschaft stellen Sie bitte vor Beginn des Vorhabens bei der NBank.

Bitte wenden Sie sich frühzeitig vor der eigentlichen Antragstellung an uns, um sich persönlich und individuell beraten zu lassen und die einzureichenden Antragsunterlagen abzustimmen.

Auf der Internetseite der NBank finden Sie den Antrag sowie die zusätzlichen Dokumente. Bitte nehmen Sie sich Zeit und füllen das Antragsformular sorgfältig aus:

  • Antrag Förderung von Wasserstofftechnologien und -antrieben

Bitte senden Sie die vollständigen und unterschriebenen Antragsunterlagen postalisch an:

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen – NBank

Günther-Wagner-Allee 12–16
30177 Hannover

Bitte lassen Sie sich vor der Antragstellung persönlich beraten. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch.

Beratung, Fragen, Termine
Montag bis Freitag
von 8.00 bis 17.00 Uhr

Regionen Braunschweig und Leine-Weser
Matthias Franck
Tel.: 0511 30031-281
Fax: 0511 30031-11281
matthias.franck@nbank.de

Regionen Lüneburg und Weser-Ems
Martin Herrmann
Tel.: 0511 30031-337
Fax: 0511 30031-11337
martin.herrmann@nbank.de

www.nbank.de

Downloads

Programminformation (1)

Merken

Formulare Mittelanforderung (1)

Merken

Formulare Verwendungsnachweis (2)

Merken

Arbeitshilfen & Merkblätter (3)

Merken
Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!