Weiterbildung in Niedersachsen: Neuer Förderaufruf
29.04.2020 | Arbeit & Qualifikation

Weiterbildung in Niedersachsen: Neuer Förderaufruf

Merken

Ab sofort können wieder in ganz Niedersachsen individuelle Weiterbildungsmaßnahmen nach Nummer 2.1 der Richtlinie „Weiterbildung in Niedersachsen“ (WiN) beantragt werden. Geförderte Weiterbildungsmaßnahmen dürfen bis zum 30. Juni 2022 laufen.

Durch die Ausweitung der Förderung können auch im EU-Programmgebiet „Stärker entwickelte Region“ (SER) wieder Beschäftigte aus größeren Unternehmen, gefördert werden. Insbesondere sollen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) unterstützt werden. Darüber hinaus können Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber von kleinen Unternehmen gefördert werden. Die Beschränkung der Förderung auf Kleinstbetriebsstätten und das Thema Digitalisierung im Rahmen von Förderaufrufen in SER wird aufgehoben. Anträge von Kleinstbetrieben und zum Thema „Digitalisierung“ werden aber weiterhin ausdrücklich begrüßt.

Damit wird die Förderung in SER an die laufende WiN-Förderung im EU-Programmgebiet „Übergangsregion“ (ÜR) angepasst.

Online-Kurse der beruflichen Weiterbildung können ebenfalls gefördert werden.

Lediglich die Förderung von reinen Sprachkursen ist zukünftig in ganz Niedersachsen (SER und ÜR) ausgeschlossen. Das gilt für Anträge, die nach dem 29. April 2020 (Tag der Bekanntmachung) bei der NBank postalisch eingehen.

Wir bitten um Verständnis, dass die Corona-Hilfsmaßnahmen zurzeit höchste Priorität haben, so dass es vorübergehend zu Einschränkungen bei Beratung und Antragsstellung nach WiN kommen kann.

Weitere Informationen zum Programm sowie zum aktuellen Förderaufruf.

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!