04.10.2019

Oldenburger erklären Europa die Wissenschaft

Innovation

Merken

Das European Science Communication Institute (ESCI) in Oldenburg erhält 1,7 Mio. Euro von der EU, um die Medienarbeit zu vier weiteren Wissenschaftsprojekten in den kommenden fünf Jahren zu übernehmen. Im Jahr 2016 gegründet ist das von Geschäftsführer Elmar Bartlmae geleitete Institut stetig gewachsen.

Bisher war ESCI an insgesamt acht solcher Forschungsprojekte beteiligt. Am 1. Oktober sind nochmal vier wissenschaftliche Vorhaben dazu gekommen, deren Kommunikation von Oldenburg aus gesteuert werden: WEDISTRICT, GO-GRASS, NOMAD und RECLAIM.

Im EU-Projekt WEDISTRICT entwickeln Ingenieure ein neues Konzept für Fernwärme bzw. Kühlsysteme, die nur aus überschüssiger Abwärme von Industrieanlagen und aus erneuerbaren Energien gespeist werden. Diese innovativen und CO2-freien Lösungen sollen an vier Standorten in Spanien, Polen, Rumänien und Schweden realisiert werden.

Das Projekt GO-GRASS entwickelt nachhaltige Geschäftsmodelle in den Niederlanden, Dänemark, Schweden und Deutschland, die bislang ungenutzte Gras- und Weideflächen in den Fokus setzen. Ziel ist es, mit umweltfreundlichen Konzepten Arbeitsplätze zu schaffen und anschließend die neuen Ideen in andere EU-Staaten zu exportieren.

Eine Biogasanlage, die auf einen LKW-Anhänger passt, soll in Zukunft Bauern helfen, aus organischen Reststoffen einen hocheffizienten Biodünger herzustellen. Das Konsortium aus China, Griechenland, Großbritannien, Italien, Rumänien, Malta, den Niederlanden und Oldenburg arbeitet im NOMAD Projekt zusammen, um diese Technologie auch für kleine Mengen rentabel zu machen.

Die Vision von RECLAIM ist es, veraltete Industrieanlagen in Fabriken zu modernisieren, anstatt sie zu entsorgen und durch neue Anlagen zu ersetzen. Dieser Reparaturansatz nutzt vernetze Sensoren, neuartige Vorhersage- und Prozessoptimierungstechniken, um die Lebensdauer der Maschine zu verlängern und damit die Produktivität zu steigern und gleichzeitig Ressourcen einzusparen.

„Da werden wir ganz schön rotieren“, gibt der studierte Physiker Bartlmae zu. Seine rund zehn Mitarbeiter werden in den kommenden Wochen nach Porto, Madrid und London, nach Thessaloniki, Brüssel und Basel reisen, um sich zunächst mit den Forschenden vor Ort auszutauschen, zu recherchieren und Kommunikationsstrategien zu entwickeln.

Das Kernteam des Instituts sitzt in Oldenburg, unterhält aber auch ein eigenes Büro in Brüssel und hat Mitarbeiter in Frankreich, Spanien, Luxemburg und Großbritannien.

Mehr über das European Science Communication Institute erfahren Sie unter www.esci.eu.

Das Netzwerk EUROPEAN INNOVATORS der NBank gratuliert!

Informationen zu HORIZONT 2020 und den EUROPEAN INNOVATORS in Niedersachsen finden Sie unter European Innovators. Ansprechpartner bei der NBank ist Dr. Heinrich Klopp. Erreichbar ist er per Mail: heinrich.klopp@nbank.de

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!