30.03.2021 | Internationale Geschäfte

Neues EU-Programm Erasmus+ vorgestellt

Merken

Das neue Programm ist mit einem Budget in Höhe von über 28 Milliarden Euro ausgestattet und wird in Deutschland von der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung betreut.

Das Programm hat die folgenden drei Leitaktionen:

Leitaktion 1
Förderung der Mobilität von Personal und Lernenden; um hier in den Genuss einer Förderung zu kommen müssen die interessierten Einrichtungen akkreditieren. So entfallen die bisher nötigen Projektanträge. Neue Einrichtungen, die noch nicht akkreditiert sind, können in begrenztem Umfang zunächst eine Einzelprojektförderung in der Aktion Kurzzeitprojekte beantragen.

Leitaktion 2
Partnerschaften für eine Zusammenarbeit; gefördert wird die thematische Zusammenarbeit und der Erfahrungsaustausch. Neu konzipiert sind dabei die kleineren Partnerschaften, in denen Antragsteller zwischen einer pauschalen Fördersumme von 30.000 oder 60.000 Euro wählen können. Mit den Kooperationspartnerschaften werden die bisherigen Strategischen Partnerschaften weitgehend fortgeführt.

Leitaktion 3
Maßnahmen zur politischen Unterstützung und zur Qualitätsverbesserung des Programms. Das Spektrum reicht von Studien bis zur Förderung von Netzwerken wie z.B. die Nationalen Europass Center.

Aktion Jean Monnet und Sport
Förderung von Studium und Forschung zur Europäischen Integration. Der Breitensport steht im Zentrum der Maßnahmen im Sportbereich. Erstmals soll im neuen Programm die europäische Mobilität von Sportcoaches gefördert werden.

Die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen finden Sie unter https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:C2021/103/11&from=DE und den Programmleitfaden unter https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/resources/programme-guide_de

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!