CO2-Landesprogramm - energetische Modernisierung im Mietwohnungsbestand

Merken

Wenn Sie durch eine Modernisierung Ihrer Mietwohnungen Energie sparen wollen, unterstützt Sie diese Förderung. Ziel der Maßnahmen ist eine warmmietenneutrale energetische Modernisierung zur CO2-Minderung im Mietwohnungsbestand in sozial benachteiligten Quartieren i. S. des § 171 e Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB).

modernisierung_bestehenden_mietwohnraums modernisierung_bestehenden_mietwohnraums_1 modernisierung_bestehenden_mietraums

Wer wird gefördert?

  • Investoren, die ältere Mietwohnungen (Fertigstellung bis zum 01.01.1995) energetisch modernisieren wollen

Was wird gefördert?

Maßnahmen an bestehenden Gebäuden mit dem Ziel der CO₂-Minderung, Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien, wie

  • Erneuerung oder energetische Optimierung von Heizungsanlagen, Lüftungsanlagen, Fenstern, Sonnenschutzeinrichtungen einschl. Einbau von Sonnenschutzverglasungen, Beleuchtung, Kühleinrichtungen, Pumpen und Regeleinrichtungen sowie hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage,
  • Vermeidung von Transmissionswärmeverlusten, wie z.B. die Verbesserung der Wärmedämmung von Außenwänden, Fenstern, Dächern, obersten Geschossdecken zu nicht ausgebauten Dachräumen, Kellerdecken, erdberührten Außenflächen beheizter Räume, Wände zwischen beheizten und unbeheizten Räumen, Heizungs-, Warmwasser- Kühlrohrleitungen,
  • Einbau von oder Anschluss an Anlagen, die der Verminderung des Primärenergiebedarfs, insbesondere des Bedarfs an fossiler Energie dienen oder mit erneuerbaren Energien betrieben werden (z.B. solarthermische Anlagen, Erdwärmesonden),
  • Instandsetzungen, die durch Maßnahmen der Modernisierung verursacht werden, fallen unter die Modernisierung,
  • Grundsätzlich nur Gebäude mit mehr als zwei Mietwohnungen.

Wie wird gefördert?

Bedingungen
  • Darlehenshöhe
    Bis zu 85 % der durch die Maßnahme verursachten Kosten; absolut aber maximal
    ...bei Gesamtkosten bis 2.000 Euro/m² bis zu 1.300 Euro/m²
    ...bei Gesamtkosten bis 2.300 Euro/m² bis zu 1.500 Euro/m²
    ...bei Gesamtkosten bis 2.600 Euro/m² bis zu 1.700 Euro/m²
    ...bei Gesamtkosten über 2.600 Euro/m² bis zu 1.900 Euro/m²
  • Zulässige Miete
    Nach der Modernisierung darf eine Erhöhung der Warmmieten (Nettokaltmiete zzgl. Betriebskosten für die Dauer von drei Jahren nicht geltend gemacht werden.
    Danach ist eine Erhöhung der Nettokaltmieten innerhalb von drei Jahren von nicht mehr als 9 % der für die energetische Modernisierungsmaßnahme aufgewendeten Kosten zulässig.
  • Zinsen:
    Jahr 1–20: 0 %
    ab Jahr 21: marktüblich
  • Tilgung: 1 % (Eine höhere Tilgung bis zu 5 % jährlich kann mit der Bewilligungsstelle vereinbart werden.)
  • Jährlicher Verwaltungskostenbeitrag:
    ... 0,5 % vom Darlehensursprungsbetrag
    ... 0,25 % nach Tilgung der Hälfte des Darlehens
  • Bearbeitungsentgelt: Einmalig 1 % des Darlehensbetrages
  • Sicherheiten: Es muss eine grundpfandrechtliche Sicherheit durch eine nachrangige Grundschuld gestellt werden. Bei Darlehen bis zu 20.000 Euro kann auf eine grundbuchliche Absicherung verzichtet werden.
  • Auszahlung: Das Darlehen wird entsprechend des Baufortschritts in Raten ausgezahlt, sobald die Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sind.

Voraussetzungen
  • Es muss ein aktuelles integriertes Stadtentwicklungs- oder Wohnraumversorgungskonzept der Kommune vorliegen.
  • Die Bonität des Investors und die Wirtschaftlichkeit des Mietobjektes müssen gegeben sein.
  • Die Eigenleistungen sollen 25 % der Gesamtkosten (z. B. Bargeld, Guthaben, Sach- und Arbeitsleistungen) betragen, mindestens jedoch 15 %. Zuwendungen von Gemeinden, Gemeindeverbänden oder sonstigen Dritten können hierauf angerechnet werden.
  • Mit den Modernisierungsarbeiten darf nicht vor Erteilung der Förderzusage begonnen werden.
  • Der Abschluss der energetischen Maßnahme(n) ist im Rahmen eines Energiemonitorings darzustellen.
  • Bei Durchführung sind mindestens die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) in der jeweils gültige Fassung einzuhalten.

Passende Angebote der NBank

Darlehen

Energetische Modernisierung von Mietwohnungen

Wenn Sie durch eine Modernisierung Ihrer Mietwohnungen Energie sparen wollen, u...

Merken

Wenn Sie durch eine Modernisierung Ihrer Mietwohnungen Energie sparen wollen, unterstützt Sie diese Förderung. Ziele der Maßnahmen sind die CO 2 -Minderung, Energieeinsparung und die Nutzung erneuerbarer Energien.

Auf einen Blick

  • Maßnahmen zur CO2-Minderung, Energieeinsparung
  • Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • Förderung bis zu 65 % der durch die Maßnahme verursachten Kosten
  • Zunächst zinsloses Darlehen
  • Tilgungsnachlass von 15 %

Schritt für Schritt zur Förderung

Der Antrag auf ein Darlehen für warmmietenneutrale energetische Modernisierung zur CO2-Minderung im Mietwohnungsbestand in sozial benachteiligten Quartieren i. S. d. § 171 e Abs. 2 BauGB ist bitte über die für den Bauort zuständige Wohnraumförderstelle (Landkreis, Stadt, Gemeinde) jeweils zum 01.01. und 01.07. eines jeden Jahres an die NBank zu richten. Dort erhalten Sie auch alle Antragsformulare und weitere Informationen.

Eine Übersicht der örtlichen Wohnraumförderstellen finden Sie auf unserer Internetseite.

Wenn Sie sich eine persönliche Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung wünschen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Rufen Sie uns an.

Downloads

Programminformation (1)

Merken

Formulare zur Antragstellung (3)

Merken

Formulare Verwendungsnachweis (1)

Merken

Arbeitshilfen & Merkblätter (1)

Merken

Rechtliche Grundlagen (1)

Merken
Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!