24.07.2019 | Nachfrage zur neuen Wohnraumförderung hat schon eingesetzt

Private Investoren mit immer größerem Interesse

Die Rahmenbedingungen für die Förderung von sozialem Wohnungsbau haben sich erheblich verbessert. Davon sind auch die Investoren überzeugt, wie sich an den bereits aktuell vorliegenden Anträgen in Höhe von über 180 Millionen Euro zeigt. „Die Investitionsbereitschaft der Wohnungswirtschaft ist da“, sagte Bauminister Olaf Lies. „Jetzt geben wir mit den richtigen Anreizen den Startschuss für neue Bauvorhaben. Es liegen bereits Anträge vor, die jetzt bewilligt und zeitnah umgesetzt werden können. Doch damit sind die Mittel noch längst nicht ausgeschöpft“, so der Minister.

Im Einzelnen umfasst das neue Förderpaket folgende wichtige Ansätze:

Mietwohnungsbau:

  • Erhöhung des Kappungsbetrages für die Gesamtförderung von 2.900 Euro auf bis zu 3.600 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche
  • Darlehen sind bis zu 35 Jahre zinsfrei
  • Tilgungsnachlass in Höhe von 30 Prozent (bisher 15 Prozent) auf den Darlehensursprungsbetrag bei Objekten für Mieter mit niedrigen Einkommen
  • Tilgungsfreiheit bis zu 3 Jahren
  • Bis zu 50 Prozent der Mietpreis- und Belegungsbindung können im Falle der Förderung von Wohnraum für Haushalte mit niedrigem Einkommen auf anderen Wohnraum übertragen werden
  • Mietpreis- und Belegungsbindung gilt bis zu 35 Jahre

Eigentumsförderung:

  • Erhöhung der Grundförderung auf 50.000 Euro
  • Förderung ab einem Kind möglich

„Wie die Antragszahlen zeigen, trifft die neue Förderung den Nerv der Investoren“, so NBank-Vorstandsvorsitzender, Michael Kiesewetter. Im letzten Jahr wurden insgesamt etwa 150 Millionen Euro für den sozialen Wohnungsbau von der NBank finanziert. “Dabei stellen wir fest, dass immer mehr private Investoren sich engagieren. Insbesondere die langen zinsfreien Laufzeiten und die Sicherheit der Mieten überzeugen“, so Kiesewetter abschließend.

Hintergrund:

Über die NBank:

Die „Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank“ ist der kompetente Ansprechpartner in Nieder-sachsen für alle relevanten Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes, des Landes und der Kommunen. Die NBank wurde 2004 gegründet und gehört zu 100 Prozent dem Land Niedersachsen. Derzeit beschäftigt sie 413 Mitarbeiter und weist eine Bilanzsumme von 3,8 Milliarden Euro aus.

Weitere Informationen unter www.nbank.de

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!