17.05.2018 | NORD PROJECT und Restaura Wohnen errichten 42 geförderte Mietwohnungen im niedersächsischen Langenhagen – die KSG Hannover ergänzt das Quartier mit freifinanziertem Wohnungsbau

Start der Bauarbeiten und Grundsteinlegung bereits erfolgt / Finanzielle Unterstützung durch Land, Region und Stadt ermöglicht langfristig günstige Mieten / Landesförderung erfolgt durch die NBank / Fertigstellung Ende 2019 / Bevorzugte Lage mit guter Infrastruktur und schneller Verkehrsanbindung zum Zentrum Hannovers

Langenhagen / Hannover / Hamburg, 17.05.2018. Die Hamburger NORD PROJECT und ihr Beteiligungsunternehmen Restaura Wohnen, Hannover, starten ein gefördertes Wohnungsbauprojekt in Langenhagen, zehn Kilometer von der Innenstadt Hannovers entfernt. Nach der Grundsteinlegung beginnen nun die Bauarbeiten auf dem rund 2.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Maria-Montessori-Straße 3 / Kaltenweider Platz. Dort entstehen als Teil eines größeren Gebäudeensembles 42 geförderte, barrierefreie Mietwohnungen und ebenso viele Tiefgaragen-Stellplätze. „Der Standort hat viele Vorteile“, betont Jürgen Paul, Geschäftsführer der NORD PROJECT: „Es gibt in dem neuen Viertel eine gut ausgebaute Infrastruktur mit mehreren Einzelhandels-Geschäften, Apotheke, Bäckerei und Sparkasse. Schulen und Kindergärten sind ebenfalls in der Nähe. Die Anbindung an das nur zehn Kilometer entfernte Zentrum der Landeshauptstadt Hannover ist sehr gut.“

Gute Mischung unterschiedlicher Nutzergruppen

Diese Standortvorteile werden unterschiedlichste Nutzergruppen anziehen. Um im gesamten neuen Wohngebiet eine gute Mischung von Familien, Paaren, Singles auf der einen Seite sowie älteren und jüngeren Bewohnern auf der anderen Seite zu erreichen, arbeiten NORD PROJECT und Restaura Wohnen mit der KSG Hannover zusammen. Das Wohnungsbauunternehmen – deren Hauptgesellschafter die Städte, Gemeinden und Regionalverbände aus dem Umland Hannovers sind – realisiert auf dem gleichen Areal ebenfalls Mietwohnungen, diese sind frei finanziert. „Weil man eine solche Quartiersentwicklung immer als Ganzes sehen muss, ist eine Abstimmung mit den Investoren der geförderten Wohnungen ein wichtiger Beitrag zu einer langfristig gesunden Entwicklung und einem passenden Nutzungs-Mix“, betont Karl-Heinz Range, Geschäftsführer der KSG: „Solche Kooperationen nutzen dem gesamten Wohngebiet und langfristig allen Bewohnern. Wir freuen uns, dass die NORD PROJECT und die Restaura Wohnen für die Zusammenarbeit besonders aufgeschlossen waren. So haben wir mit dem Bauvorhaben am Kaltenweider Platz nicht nur den Grundstein für dringend benötigten Wohnraum gelegt, sondern auch für eine intensive Zusammenarbeit der Projektpartner. Diese kann man nach den guten Erfahrungen sicherlich ausbauen.“

Günstige Darlehen und Zuschüsse

Um an dem neuen Standort günstige Mieten anbieten zu können, gewähren staatliche Institutionen für den Bauteil von NORD PROJECT und Restaura Wohnen finanzielle Unterstützung: „Das Land Niedersachsen hat die Förderkonditionen im vergangenen Jahr deutlich verbessert“, erläutert Hendrik Harms, Mitglied des Vorstandes der NBank, über welche diese Förderung erfolgt: „Damit soll zu Investitionen in sozialen Wohnraum motiviert werden. Insbesondere der neu eingeführte Tilgungsnachlass von 15 Prozent auf Neubau, Aus- und Umbauten sowie die Erweiterung und Modernisierung von Mietwohnungen ist eine attraktive Unterstützung. Außerdem sind diese Baudarlehen mittlerweile 30 Jahre zinslos.“ Auf eine solche lange Frist lassen sich in gut begründeten Fällen bis zu 85 Prozent der Gesamtkosten zu den Vorteils-Konditionen der NBank finanzieren.

Die Region Hannover und die Stadt Langenhagen erweitern die Investitionsanreize zudem über einen Zuschuss. Das gesamte Förderpaket sorgt dafür, dass die Mieten im geförderten Bereich auf 5,60 Euro pro Quadratmeter festgelegt und deren künftige Steigerungen begrenzt sind. „Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum, insbesondere auch bei Berufstätigen und Senioren, hat einen Höchststand erreicht und wird weiterhin steigen. Aktuell haben bundesweit etwa rund die Hälfte aller Haushalte Anspruch auf eine geförderte Wohnung. Angesichts der steigenden Mietpreise ist dies für viele Berechtigte ein wichtiger Baustein für ein komfortables, modernes Wohnen“, erläutert Oliver Pülm, Geschäftsführer der Restaura Wohnen.

„Weil die staatliche Förderung in unserem Finanzierungspaket über insgesamt 20 Jahre feststeht sind Zinskosten und Mieterträge kalkulierbar“, ergänzt Gerrit M. Ernst, ebenfalls Geschäftsführer der NORD PROJECT. „Somit sind Projekte wie das in Langenhagen eine nachhaltige Investition und für unsere und auch andere auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Stiftungen und Anleger geeignet.“ Die NORD PROJECT gehört selbst zur Unternehmensgruppe der Moses Mendelssohn Stiftung und realisiert derzeit mehrere geförderte Wohnungsbauprojekte in Hamburg, Niedersachsen und NRW.

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!