25.01.2021 | Jahresrückblick der NBank Capital – Beteiligungskapital für junge und innova-tive Unternehmen im Jahr 2020

NBank Capital investiert allein im 2. Halbjahr in elf Startups

Ein außergewöhnliches Jahr liegt hinter uns. Viele Branchen hat es in der Corona-Krise wirtschaftlich hart getroffen und besonders jungen und innovativen Unternehmen fiel es zunehmend schwer Finanzierungen für ihre Vorhaben zu akquirieren.

Mit dem Programm NSeed stellt die NBank Capital, die 100%tige Tochtergesellschaft der Investitions- und Förderbank, seit 2017 Start-ups und jungen Unternehmen aus Niedersachsen mit innovativen Produkten, Dienstleistungen oder Verfahren Beteiligungskapital von bis zu 600.000 Euro zur Verfügung.

Im Zuge der Corona-Krise haben der Bund, im Zuge einer Refinanzierung die KfW (Säule 2), und das Land Niedersachsen einen zusätzlichen Fonds initiiert, über welchen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie Start-ups eine Beteiligung bis max. 800.000 Euro auf Basis der aktuellen Kleinbeihilferegelung erhalten können. Nach Verlängerung der Maßnahmen sind vertragliche Bindungen nun noch bis Mitte des Jahres 2021 möglich.

Seit Mitte 2017 hat sich die NBank Capital an insgesamt 30 jungen, innovativen Unternehmen aus den verschiedensten Branchen mit einem Volumen von insgesamt 16,1 Millionen Euro beteiligt. Weitere Mittel von privaten Co-Investoren in Höhe von 10,4 Millionen Euro zugesagt.

Im zweiten Halbjahr 2020 gab es neun neue Beteiligungen und zwei Anschlussfinanzierungen:

  • CORAT Therapeutics GmbH (Medizintechnik)
  • Flexxter GmbH (Software & Analytics)
  • NautilusLog GmbH (Software & Analytics)
  • Plant Base GmbH (Produktion & e-commerce)
  • FORMHAND Automation GmbH (Robotik)
  • Relewear GmbH (Software & Analytics)
  • Angiolutions GmbH (Medizintechnik)
  • N.N. (Hardware)
  • VANEVO GmbH (Umwelt & Energie)

Anschlussfinanzierungen

  • 4PL Intermodal GmbH (Software & Analytics)
  • RITTEC Umwelttechnik GmbH (Umwelt & Energie)

Diesen elf jungen Unternehmen wurden rund 7 Millionen Euro zugesagt. Weitere 3,6 Millionen Euro konnten von Privatinvestoren aktiviert werden. Insgesamt konnten allein im 2. Halbjahr 2020 somit rund 10,6 Millionen Euro bereitgestellt werden.

Dazu erläutert Georg Henze, Geschäftsführer der NBank Capital: „Im Corona-Jahr 2020 hatten es viele Startups spürbar schwerer privates Wagniskapital zu akquirieren. Daher haben sich viele Startups an die NBank Capital mit konkreten Beteiligungsanfragen gewandt. Das erklärt die deutliche Zunahme von Beteiligungsfällen im zweiten Halbjahr. Dabei konnte NBank Capital auch zusätzliche Mittel der KfW im Rahmen des sogenannten „Säule-2-Programms“ und ergänzende Kofinanzierungsmittel des Landes einsetzen. Weitere Fälle sind in Vorbereitung.“

Im ersten Halbjahr 2020 waren drei neue Beteiligungen, sowie drei Anschlussfinanzierungen realisiert worden.

Es wurden im Jahr 2020 damit insgesamt 17 Beteiligungen an jungen Unternehmen realisiert mit einem Gesamtvolumen von 8,65 Millionen Euro und zusätzlichen 5,06 Millionen Euro von privaten Co-Investoren.

Weitere Informationen zu den Angeboten der NBank Capital finden Sie unter: www.nbank-capital.de/Angebot/

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!