Wie Sie neue Fachkräfte für Ihr Unternehmen finden

Als Experte/in einer Arbeitsagentur oder eines Jobcenters, in einer Beratungsstelle z.B. für Berufsrückkehrerinnen oder einer Organisation der Integrationsarbeit arbeiten Sie gemeinsam mit Kooperationspartnern an der Aktivierung von bisher nicht erwerbstätigen Menschen für den Arbeitsmarkt.

Wir unterstützen ihre Arbeit durch eine Vielzahl von Förderprogrammen für verschiedene Zielgruppen des Arbeitsmarktes.

Damit für Wachstum und Weiterentwicklung der niedersächsischen Unternehmen die benötigten Fachkräfte zur Verfügung stehen, sind bislang nicht ausgeschöpfte Reserven zu aktivieren. Ein Schwerpunkt liegt daher auf der Förderung beruflicher Aus- und Fortbildungen von Frauen, insbesondere nach einer familiären Auszeit, oder von Angelernten.

Im Wiedereinstieg all dieser Menschen in die Erwerbstätigkeit und ihrem weiteren Aufstieg im Beruf finden sich brachliegende Potenziale. Diese können durch Qualifizierung gehoben werden. Darum fördern wir Fortbildungen von Frauen, aber auch Älteren, Zugewanderten und Langzeitarbeitslosen. Diese Fortbildungen sollen ihre Erwerbsbeteiligung erhöhen, Vermittlungshemmnisse beseitigen oder die gesellschaftliche wie berufliche Teilhabe steigern.

Wenn Sie ein erfahrener Bildungsträger in Niedersachsen sind, können Sie nach diesem Programm eine Förderung für Projekte für arbeitssuchende oder beschäftigte Frauen beantragen. Ziele der Förderung sind die Integration in den Arbeitsmarkt, durch Qualifizierung oder durch Unterstützung der Existenzgründung bzw. die Förderung des beruflichen Aufstiegs, zur Gleichstellung im Arbeitsleben und/oder zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beizutragen.

Wenn Sie Träger einer Koordinierungsstelle in Niedersachsen sind oder werden wollen, unterstützt Sie dieses Förderprogramm dabei, Arbeitsmarktprobleme von Frauen, Berufsrückkehrerinnen sowie Beschäftigten in Elternzeit abzubauen. Regionale Betriebe sollen Wege zu familienfreundlichen Arbeitsbedingungen kennen lernen. Qualifizierte Arbeitskräfte und wichtiges Innovationspotential können so in der Region gehalten bzw. erschlossen werden.

Wenn Sie einen Beitrag zur beruflichen Integration von Arbeitslosen, insbesondere von arbeitslosen Jugendlichen, Migrantinnen und Migranten oder älteren Arbeitslosen über 54 Jahren leisten wollen, unterstützt Sie die NBank bei Stabilisierungs- und Qualifizierungsprojekten mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln.

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!