Wohnraumförderung ist eine zentrale Aufgabe einer Förderbank

09.10.2019

Die nachhaltige Entwicklung Niedersachsens zu unterstützen ist der Arbeitsauftrag an die NBank. Da bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, keine Selbstverständlichkeit, auf der anderen Seite aber für die Menschen im Land von existentieller Bedeutung ist, gehört die Wohnraumförderung zur DNA der Bank.

Rückblick

Für die NBank gehörte der Neubau von 27 Altenwohnungen in Norden, Am Zingel 18 zu den ersten Unterstützungsmaßnahmen in der Wohnraumförderung. Generell baute die Bank auf die erfolgreiche Arbeit der LTS auf, die seit Bestehen des Landes Niedersachsen die Wohnraumförderung betreute. Geschäftsführer Florian Eiben erinnert sich: Für uns als AWO war es damals eine Herzensangelegenheit, eine Wohnanlage zu schaffen, in dem Menschen aus Norden zufrieden und in Ruhe alt werden können und zeitglich langfristig für Einkommensschwache Menschen finanzierbar bleibt. Das Angebot des betreuten Wohnens war damals in Norden einzigartig und zukunftsweisend und vielen Menschen noch kein Begriff. Wir sind froh, dass wir unser „Haus Marienthal“ erbaut haben und ohne Förderung durch die NBank wäre es einfach nicht möglich für uns gewesen.

“Wir sind froh, dass wir unser „Haus Marienthal“ erbaut haben und ohne Förderung durch die NBank wäre es einfach nicht möglich für uns gewesen.”

Florian Eiben, Geschäftsführer AWO

Heute

Es fehlt an bezahlbarem Wohnraum. Einkommensschwache Haushalte bekommen dies vor allem in Ballungszentren und Universitätsstädten zu spüren. Dabei öffnet sich die Schere immer weiter. Die angespannte Lage am Wohnungsmarkt macht auch immer mehr Menschen zu schaffen, die über ein höheres Einkommen verfügen. Für sie wird es gleichfalls immer schwieriger, passende Wohnungen zu finden.

“Aktuell wurden die Förderbedingungen zum wiederholten Mal deutlich verbessert”

Helge Beckmann, Bereichsleiter Wohnraumförderung der NBank

Ausblick

Politische Lösungsansätze, um den Wohnungsbau anzukurbeln, liegen vor. Die Kurve der Fertigstellungen zeigt in Niedersachsen allmählich nach oben. Der Geschosswohnungsbau legt an Fahrt zu – auch, wenn es lange noch nicht ausreicht.

„Es zeigt sich, dass immer mehr private Investoren von den aktuellen Förderbedingungen überzeugt sind, so der zuständige Bereichsleiter der NBank, Helge Beckmann. Mit der neuerlichen Verbesserung ist ein weiterer Schub zu erwarten“.

Um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, bedarf es vielseitiger Konzepte. Anregungen, wie die Situation weiter entspannt werden kann, enthält die jüngste Wohnungsmarktbeobachtung der NBank.

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!