Breitbandanbindung von Gewerbegebieten

Merken

Wenn Sie als niedersächsische Gebietskörperschaft, oder auch in ande-rer Organisationsform die sich in öffentlicher Hand befinden muss, den Breitbandausbau in Ihren unterversorgten Gewerbe- und Industriegebie-ten nachhaltig auf ein zukunftsfähiges Niveau anheben möchten, spre-chen Sie uns an. Wir fördern mit Mitteln der EU den schnellen Breit-bandausbau, damit KMU und andere Unternehmen in Ihren Gewerbege-bieten für die Zukunft gerüstet sind.

infrastruktur_staerken

Wer wird gefördert?

  • Kommunale Gebietskörperschaften, Samtgemeinden und kommunale Zusammenschlüsse sowie sonstige juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts, die ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in Niedersachsen haben, sich mehrheitlich im öffentlichen Eigentum befinden und deren Gesellschafterverhältnisse die vorrangige Berücksichtigung öffentlicher Interessen gewährleisten (Erstempfänger)
  • Erstempfänger können die Zuwendung im Rahmen der VV/VV-GK Nr. 12 zu § 44 LHO an ein gewerbliches Unternehmen (Letztempfänger) zur Durchführung der Infrastrukturmaßnahme weiterleiten

Was wird gefördert?

  • Netzseitige, passive Breitbandinfrastrukturmaßnahmen in unterversorgten Gewerbe- oder Industriegebieten

Wie wird gefördert?

  • Maximale Förderhöhe bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • Absolut maximal 200.000 Euro
  • Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt
  • Zuschussfähig sind netzseitige, passive Infrastrukturmaßnahmen und hierzu gehörige Baumaßnahmen
  • Nicht zuwendungsfähig sind Eigenleistungen sowie Ausgaben für Umsatzsteuer, die als Vorsteuer abzugsfähig ist, Mehrausgaben aufgrund von (nachträglichen) Planungsänderungen und Fehlern, Reparaturausgaben, kalkulatorische Kosten sowie Ausgaben, die auch unabhängig von der geförderten Maßnahme entstehen würden, Anwalts- und Gerichtskosten, laufende Personalausgaben, die über die einmaligen Ausgaben der Durchführung der Maßnahme hinausgehen und den zuwendungsfähigen Teil betreffen und Grunderwerbsausgaben
  • Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Abschluss des Verwendungsnachweises. Ein Mittelabruf ist nicht vorgesehen.
  • Eine Kumulation der Zuwendung mit anderen Bundes- oder Landesprogrammen ist möglich, soweit diese ebenfalls dem Zweck des Aus- oder Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzen dient
  • Der Ausbau darf einem landkreisweiten Ausbau nicht entgegenstehen. Dies ist vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) zu bestätigen

Voraussetzungen

  • Gewerbe- oder Industriegebiet mit mindestens drei KMU
  • Gefördert wird die bedarfsgerechte Breitbanderschließung in Gewerbe- oder Industriegebieten, die im gemeindlichen Bebauungsplan ausgewiesen sind und in denen sich mindestens drei KMU befinden. Als KMU gelten Unternehmen entsprechend Anhang 1 zur Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) vgl- Nr. 1.2, dritter Spiegelstrich der RL Breitbandförderung – Gewerbegebiete

Gebietsabgrenzung als weißer NGA-Fleck

Das zu erschließende Gebiet liegt in Niedersachsen in den Gebieten ÜR (Übergangsregion) oder SER (stärker entwickelte Region) nach Artikel 70 Absatz 1 der VO (EU) Nr. 1303/2013. Es dürfen noch keine NGA-fähigen Breitbandinfrastrukturen dort vorhanden sein (weißer NGA-Fleck) und es dürfen keine Ausbauabsichten in den nächsten drei Jahren bestehen, was mittels eines Markterkundungsverfahrens festzustellen ist.

Ziel des Ausbaus

Nach Abschluss der Maßnahme müssen allen interessierten Firmen hochwertige und zukunftsfähige Breitbandanschlüsse mit mindestens 50 MBit/s im Up- und Download (synchron) zur Verfügung stehen. Der Betrieb ist nach Abschluss des Ausbaus für mindestens sieben Jahre sicherzustellen.

(BZN)

Die Beratung durch das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen berät Sie gerne in technischen Fragen und in Fragen der Gebietsabgrenzung.

Schritt für Schritt zur Förderung

Den Antrag auf Förderung können Sie unter Verwendung der folgenden Vordrucke und Unterlagen direkt bei der NBank stellen.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Wir führen Sie durch die einzelnen Schritte der Antragstellung. Eine Liste aller Vordrucke und Dokumente zum Download finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Reiter Downloads.

  • Klassifikation der Wirtschaftszweige (Branchenschlüssel) WZ 2008 (NACE)
  • KMU-Prüfschema und Berechnungsbogen
  • Erklärung Umsatzsteuer
  • Erklärung Umweltschutz
  • Verwendungsnachweis

Senden Sie den unterschriebenen Antrag vollständig an uns zurück.

Per Post:
Investitions- und Förderbank
Niedersachsen – NBank
Günther-Wagner-Allee 12–16
30177 Hannover

Per Fax:
0 511 300 31-11333

Per Mail:
beratung@nbank.de

Persönliche Beratung
Wenn Sie sich eine persönliche Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung wünschen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einfach einen Termin in einer unserer Beratungsstellen.

Beratung, Fragen, Termine
Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr
Tel: 0 511 300 31-333
Fax: 0 511 300 31-11333
beratung@nbank.de
www.nbank.de

Downloads

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!