Gründung regionaler und lokaler Energieagenturen in Niedersachsen

Merken

Regionale und lokale Energieagenturen leisten einen Beitrag zur Reduzierung der CO₂-Emmissionen durch Verbesserung der Energieeffizienz. Über eine qualifizierte unabhängige Beratung werden die energetische Sanierungsrate von privat genutzten Gebäuden und der Einsatz erneuerbarer Energien, insbesondere zur Wärmebereitstellung, gesteigert. Die Gründung oder Erweiterung von regionalen und lokalen Energieagenturen wird mit diesem Zuschuss unterstützt.

Wer wird gefördert?

  • Kommunale Gebietskörperschaften, Verbände, juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts

Was wird gefördert?

  • Neugründung dauerhaft tätiger Institutionen, die keinen Teil einer öffentlichen Verwaltung darstellen
  • Übertragung von Aufgaben an eine bereits bestehende regionale Energieagentur als neue Daueraufgabe
  • Erweiterung des Wirkungskreises einer bereits existierenden regionalen Energieagentur durch die Einrichtung einer neuen lokalen Energieagentur

Wie wird gefördert?

Bedingungen

  • Die Gründung der Energieagentur muss anhand von Beschlüssen oder verbindlichen Finanzierungszusagen nachgewiesen werden.
  • Die Finanzierung der Einrichtung ist über den Zeitraum der Förderung und anschließend mindestens drei Jahre durch die Träger aus eigenen Mitteln zu sichern.
  • 150.000 Euro Zuschuss
  • Die Institution kann mit bis zu 150.000 Euro in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses über maximal drei Jahre gefördert werden.
  • Förderfähig sind Personalausgaben und Ausgaben für Sachmittel und Öffentlichkeitsarbeit.

Voraussetzungen

  • Eigenanteil
    Die Träger müssen für eine Grundausstattung an Personal sowie an Sachmitteln für Ausstattung und Öffentlichkeitsarbeit sorgen, die eine kontinuierliche Beratungs- und Informationsarbeit sicherstellen.
    Bei Neugründungen: Die Untergrenze liegt bei einer Personalstelle (gehobener Dienst) und etwa 50.000 Euro für Sachmittel und Öffentlichkeitsarbeit pro Jahr.
    Bei Erweiterungen: Die Untergrenze liegt bei einer halben Personalstelle (gehobener Dienst) und etwa 25.000 Euro für Sachmittel und Öffentlichkeitsarbeit pro Jahr.

Schritt für Schritt zur Förderung

Den Antrag auf eine Förderung für die Einrichtung einer Energieagentur stellen Sie bitte vor Beginn des Vorhabens bei der NBank.

Die fachlichen Rahmenbedingungen Ihres Vorhabens besprechen Sie zunächst mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN). Die KEAN prüft die Förderfähigkeit der Projekte.
Nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Mussack von der KEAN auf:

Klimaschutz- und Energieagentur
Niedersachsen GmbH
Osterstr. 60
30159 Hannover
Tel.: 0511 897039-14
barbara.mussack@klimaschutz-niedersachsen.de
www.klimaschutz-niedersachsen.de

Wenn Ihr Vorhaben grundsätzlich förderfähig ist, vereinbart die NBank einen Termin mit Ihnen um die formalen Rahmenbedingungen für die Förderung zu besprechen.

Übersenden Sie Ihren Antrag mit den dazugehörigen Unterlagen im Original per Post an:

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen – NBank

Günther-Wagner-Allee 12–16
30177 Hannover

Beratung, Fragen, Termine
Montag bis Freitag
von 9.00 bis 17.00 Uhr

Ulrike Peters
Tel: 0511 30031-744
Fax: 0511 30031-11744
ulrike.peters@nbank.de
www.nbank.de

Downloads

Formulare zur Antragstellung (1)

Merken

Formulare Mittelanforderung (1)

Merken

Formulare Verwendungsnachweis (1)

Merken

Arbeitshilfen & Merkblätter (2)

Merken

Rechtliche Grundlagen (5)

Merken
Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!