Berufliche Qualifizierung Auszubildender durch Lehrgänge der überbetrieblichen Berufsausbildung (ÜLU)

Merken

Wenn Sie Träger von Lehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung (üA) mit Sitz in Niedersachsen sind, unterstützt Sie dieses Förderprogramm der NBank. Ziel der Förderung ist die Sicherung einer landesweit einheitlich hohen Ausbildungsqualität in Niedersachsen.

weiterbilden_qualifizieren_3

Wer wird gefördert?

  • Träger von Lehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung in den Bereichen Handwerk, Landwirtschaft und Stufenausbildung Bau. Es handelt sich dabei um juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts mit Sitz in Niedersachsen
  • Die Handwerkskammern sowie die nicht handwerklichen Träger sind Erstempfänger. Soweit diese Einrichtungen die Lehrgänge nicht selbst durchführen, leiten sie die Zuwendung an die Letztempfänger (z. B. Kreishandwerkerschaften, Innungen) weiter

Was wird gefördert?

  • Lehrgänge der überbetrieblichen Ausbildung (üA) in der Grundstufe und in den Fachstufen, für die das zuständige Bundesministerium und/oder das Niedersächsische Kultusministerium die Unterweisungs- und Durchschnittskostenpläne unter der Berücksichtigung von Inhalt und Dauer anerkannt hat
  • Dazugehörige Internatsunterbringung mit Vollverpflegung bei Wochenlehrgängen

Wie wird gefördert?

Bedingungen

  • Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilfinanzierung zur Projektförderung gewährt.
  • Das Projekt umfasst alle in einem Kalenderjahr bei einem Maßnahmenträger durchgeführten und anerkannten üA-Lehrgänge in der Grundstufe, den Fachstufen, sowie die Internatsunterbringung mit Vollverpflegung.
  • Die Förderhöhe für die einzelnen Maßnahmebestandteile und Erläuterungen dazu sind der Richtlinie zu entnehmen.
  • Nicht gefördert werden üA-Lehrgänge für Auszubildende
    • von Betrieben, die nicht in einer niedersächsischen Betriebsstätte beschäftigt sind,
    • einer Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts,
    • einer gewerkschaftlichen, kirchlichen oder gemeinnützigen Einrichtung,
    • freier Berufe und Gesundheitsberufe,
    • von Großunternehmen.
  • Näheres regelt die Richtlinie.

Voraussetzungen

  • Wochenlehrgänge
    Die Lehrgänge der üA sind in der Grundstufe und in den Fachstufen als Wochenlehrgänge durchzuführen.
  • Regionenkategorie
    Die überbetriebliche Ausbildungsstätte muss in dem jeweiligen Programmgebiet (Regionenkategorie „Übergangsregion“ oder „stärker entwickelte Region“) liegen, für das die Förderung beantragt wird. Im Falle überbetrieblicher Ausbildungsmaßnahmen außerhalb des jeweiligen Programmgebietes kann die Bewilligungsstelle Ausnahmen zulassen.

Schritt für Schritt zur Förderung

Den Antrag auf Förderung stellen Sie als Erstempfänger/in auf der Grundlage der Anträge der Letztempfänger/in bis zum 01.11. für das Folgejahr über das Kundenportal der NBank. Der/die Erstempfänger/in bestätigt das Vorliegen der Fördervoraussetzungen.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Über die Internetseite der NBank können Sie sich im Kundenportal registrie-ren und einloggen. Alle notwendigen Formulare gibt es dort zum Download.

Wenn Sie sich das erste Mal in unserem Kundenportal anmelden, müssen Sie sich zunächst registrieren. Anschließend loggen Sie sich ein und beginnen mit der Antragsstellung. Sie werden Schritt für Schritt durch den Antrag geführt.

Senden Sie Ihren Antrag online ab und schicken Sie ihn zusätzlich im Original unterschrieben an:

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen – NBank

Ausbildung und Innovation
Günther-Wagner-Allee 12–16
30177 Hannover

Wenn Sie sich eine persönliche Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung wünschen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einfach einen Termin in einer unserer Beratungsstellen.

Ihre Ansprechpartner für die Beratung:
Team Ausbildung und Innovation
Tel.: 0 511 30031-921
Fax: 0 511 30031-11921
esf-uelu@nbank.de

Downloads

Programminformation (1)

Merken

Formulare Mittelanforderung (1)

Merken

Arbeitshilfen & Merkblätter (1)

Merken

Informations- und Kommunikationspflichten (2)

Merken

Rechtliche Grundlagen (9)

Merken
Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!