Messeförderung Gemeinschaftsstände

Merken

Wenn Sie als kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) oder Freiberufler Ihre Exportorientierung steigern wollen, können Sie über internationale Leitmessen im In- und Ausland Ihre Absatzmärkte erweitern. Mithilfe der Messeförderung Gemeinschaftsstände der NBank können Sie die Kosten und Risiken einer solchen Messebeteiligung auf ein vertretbares Maß reduzieren und so betriebsgrößenspezifische Nachteile ausgleichen.

internationale_geschaefte_vorantreiben

Wer wird gefördert?

  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz oder Betriebsstätte in Niedersachsen
  • Freiberufler mit Sitz oder Betriebsstätte in Niedersachsen

Was wird gefördert?

  • Organisation und Betrieb der Gemeinschaftsstände des Landes Niedersachsen mit mindestens acht niedersächsischen Unternehmen.
  • Teilnahme an Messen oder Ausstellungen auf Gemeinschaftsständen in Deutschland oder dem Ausland mit besonderer branchenspezifischer und überregionaler Bedeutung.
  • Für 2016 sind zurzeit folgende Messen und Schwerpunktthemen vorgesehen:
    • CeBIT - „IT im Mittelstand“
      Ihr Ansprechpartner:
      FAIRworldwide Messe- und Veranstaltungsmanagement GmbH
      Frau Alesja Alewelt
      Herman-Köhl-Str. 7
      28199 Bremen
      Tel. 0 421 696 20592
    • Hannover Messe - "Energie aus Niedersachsen"
      Ihr Ansprechpartner:
      INNOS-Sperlich GmbH
      Herr Marco Küster
      Bürgerstr. 42/44
      37073 Göttingen
      Tel. 0 551 4960122
    • Hannover Messe – „Industrial Supply/Leichtbau“
      Ihr Ansprechpartner:
      FAIRworldwide Messe- und Veranstaltungsmanagement GmbH
      Frau Alesja Alewelt
      Herman-Köhl-Str. 7
      28199 Bremen
      Tel. 0 421 696 20592

Wie wird gefördert?

Bedingungen

  • Die Messen, auf denen ein Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen gefördert wird, werden vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bestimmt.
  • Bei Messebeteiligungen im Inland werden maximal 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für ein KMU, höchstens jedoch 7.500 Euro bzw. bei neugegründeten KMU bis zu 90 %, höchstens jedoch 9.500 Euro gefördert.
  • Bei Messebeteiligungen im Ausland werden maximal 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für ein KMU, höchstens jedoch 5.000 Euro (EU 28 zzgl. EU-Beitrittskandidaten) bzw. 8.000 Euro bei außereuropäischen Messen gefördert.
  • Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.
  • Eine gleichzeitige Inanspruchnahme anderer öffentlicher Finanzierungshilfen für denselben Zweck ist ausgeschlossen (z. B. von Messeprogrammen des Bundes oder anderer Länder).

Für den Organisator:

  • Zuschussfähig sind alle für die Organisation und den Betrieb des Standes notwendigen und geleisteten Ausgaben.
  • Nicht zuwendungsfähig sind Eigenleistungen sowie Ausgaben für Reisen, Unterkunft, Verpflegung und Bewirtung des letztbegünstigten Unternehmens.

Für die Teilnehmer:

  • Bei den Teilnehmern muss es sich um KMU oder Freiberufler handeln
  • Für Messebeteiligungen im Inland kann ein Teilnehmer die Förderung insgesamt nur drei Mal in Anspruch nehmen.
  • Für Messebeteiligungen im Ausland ist die Förderung auf eine Messebeteiligung pro Kalenderjahr begrenzt und kann für die Teilnahme an einer bestimmten Messe nur insgesamt drei Mal in Anspruch genommen werden.
  • Die Bezuschussung erfolgt im Rahmen der De-minimis-Beihilfen der Europäischen Union.

Voraussetzungen

Für den Organisator:

  • Rechtzeitige Antragstellung
    Der Antrag muss zum Antragsstichtag bei der NBank vorgelegt werden. Die verbindliche Anmeldung darf erst nach Förderzusage erfolgen.
    Bitte reichen Sie die Antragsunterlagen vorab per Fax/E-Mail bei uns ein.
  • Erfolgreiches Scoring
    Antrag und Konzept müssen die höchste Punktzahl im Scoring erreichen.
  • Einheitliche Standgestaltung
    Der Messestand hat die gestalterischen Vorgaben des „Niedersachsen-Stils“ für Präsentationen des Landes zu berücksichtigen.
  • Beratung der Teilnehmer
    Der Organisator ist grundsätzlich dazu verpflichtet, die Aussteller zu beraten und zu betreuen. Dies gilt für die Dauer der Messe, als auch für Vor- und Nachbereitungsphasen.
  • Ausstellerbefragung
    Nach Abschluss der Messe führt der Organisator eines Standes Ausstellerbefragungen durch. Die Berichte sind der NBank vorzulegen.

Für den Teilnehmer:

  • Einhaltung KMU-Definition bei Unternehmen
    Teilnehmende Unternehmen gelten als KMU, wenn sie die Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen der EU einhalten. Diese kann im Anhang zur Empfehlung 2003/361/EG der Kommission vom 6. 5. 2003 (ABl. EU Nr. L 124 S. 36) nachgelesen werden. Eine KMU gilt in den ersten fünf Jahren nach der Aufnahme der Geschäftstätigkeit als neu gegründet.

Schritt für Schritt zur Förderung

Wie erfolgt die Antragstellung?
Wir führen Sie durch die einzelnen Schritte der Antragstellung. Eine Liste aller Vordrucke und Dokumente zum Download finden Sie auf unserer Internetseite im Reiter Downloads.

Reichen Sie die vollständigen und unterschriebenen Antragsunterlagen (Antrag und eventuelle Anlagen) bei der NBank ein.

Per Post:
Investitions- und Förderbank
Niedersachsen – NBank
Günther-Wagner-Allee 12–16
30177 Hannover

Vorab per E-Mail oder Fax:
Fax: 0 511 300 31-11379 / doris.sickau@nbank.de
Fax: 0 511 300 31-11717 / frank.pape@nbank.de

Reichen Sie Ihren Antrag beim Organisator des Messestandes ein.
Für 2016 sind zurzeit folgende Messen und Schwerpunktthemen vorgesehen:

  • CeBIT „IT im Mittelstand“ (14.–18.03.2016, Hannover),
    Organisator:
    FAIR worldwide Messe- und Veranstaltungsmanagement GmbH
    Frau Alesja Alewelt
    Hermann-Köhle-Str 7
    28199 Bremen
    Tel. 0 421 696 20592
  • Hannover Messe „Energie aus Niedersachsen“ (25.–29.04.2016, Hannover)
    Organisator:
    INNOS-Sperlich GmbH
    Herr Marco Küster
    Bürgerstr. 42/44
    37073 Göttingen
    Tel. 0 551 496 0122
  • Hannover Messe – „Industrial Supply/Leichtbau“ (25.–29.04.2016, Hannover)
    Organisator:
    FAIR worldwide Messe- und Veranstaltungsmanagement GmbH
    Frau Alesja Alewelt
    Hermann-Köhle-Str 7
    28199 Bremen
    Tel. 0 421 696 20592

Zusätzliche Informationen

  • Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Messepräsentationen kleiner und mittlerer Unternehmen sowie Angehöriger Freier Berufe
  • Scoringmodell
  • Detailinformationen zu den geförderten Messen
  • KMU-Prüfschema
  • Klassifikation der Wirtschaftszweige (Branchenschlüssel) WZ 2008 (NACE)
  • Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P)
  • Auszug aus dem Strafgesetzbuch und Subventionsgesetz

Wenn Sie sich eine persönliche Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung wünschen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns.

Beratung, Fragen, Termine
Montag bis Freitag
von 8.00 bis 17.00 Uhr

Doris Sickau
Tel.: 0 511 300 31-379
Fax: 0 511 300 31-11379
doris.sickau@nbank.de

Frank Pape
Tel.: 0 511 300 31-717
Fax: 0 511 300 31-11717
frank.pape@nbank.de

Downloads

Programminformation (2)

Merken

Arbeitshilfen & Merkblätter (5)

Merken

Rechtliche Grundlagen (2)

Merken
Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!