Unterstützung Regionaler Fachkräftebündnisse - Weiterbildung von Beschäftigten

Merken

Wenn Sie als Unternehmen Ihren Beschäftigten anerkannte regionale Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen wollen, unterstützt Sie diese Förderung. So soll ein Beitrag zur Verbesserung der regionalen Fachkräftesituation geleistet werden.

Durch die Förderung von Fachkräfteprojekten zur Unterstützung Regionaler Fachkräftebündnisse soll die regionale Fachkräftesituation verbessert und die Ziele der Fachräfteinitiative Niedersachsen verankert werden. Die Fachkräfteprojekte werden mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln gefördert.

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützt acht Regionale Fachkräftebündnisse zur Verbesserung der Fachkräftesituation und Verankerung der Fachkräfteinitiative Niedersachsen in den Regionen. Auf den Aufruf von Herrn Minister Lies vom 2. März 2015 haben sich acht Regionale Fachkräftebündnisse erfolgreich beworben. Die acht Bündnisse werden zunächst für drei Jahre von September 2015 bis August 2018 anerkannt. Sie decken ganz Niedersachsen ab. Damit konnte das Ziel der Fachkräfteinitiative Niedersachsen einer flächendeckenden Unterstützung regionaler Fachkräfteinitiativen erreicht werden.

Die Fachkräftebündnisse spielen bei der Initiierung, Auswahl und Umsetzung von regionalen Fachkräfteprojekten nach der Richtlinie "Unterstützung Regionaler Fachkräftebündnisse" eine wichtige Rolle. Alle Anträge für Fachkräfteprojekte benötigen eine Stellungnahme des zuständigen Fachkräftebündnisses. Die Bewilligung erfolgt durch die NBank unter maßgeblicher Berücksichtigung der Stellungnahme des Bündnisses.

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten der Förderung

Wenn Sie ein Projekt planen, wenden Sie sich bitte zunächst an das zuständige Fachkräftebündnis

Ansprechpartner der Regionalen Fachkräftebündnisse

Übersichtskarte

Jedes Fachkräftebündnis verfolgt für seine Region eine bestimmte Strategie. Unter diese Strategie muss Ihr geplantes Projekt passen.

Fachkräftebündnis SüdOstNiedersachsen

Fachkräftebündnis Südniedersachsen

Fachkräftebündnis Leine-Weser

Fachkräftebündnis Nordwest

Fachkräftebündnis JadeBay

Fachkräftebündnis Ems-Achse

Fachkräftebündnis Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen

Fachkräftebündnis Elbe-Weser

Weiterführende Informationen

Presseinformation vom 27.08.2015 "Regionale Fachkräftebündnisse" in Niedersachsen gegründet"

weiterbilden_qualifizieren_3 weiterbilden_qualifizieren_1

Wer wird gefördert?

  • Beschäftigte und Betriebsinhaber/-innen aus Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen

Was wird gefördert?

  • Nettoausgaben für Qualifizierungen (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) mit maximal 25,00 Euro pro Lehrgangsstunde
  • Personalausgaben für die Teilnehmer/innen der Maßnahme (Ausgaben für Freistellungen) mit 19,00 Euro pro Lehrgangsstunde, sofern es sich nicht um Betriebsinhaber handelt

Wie wird gefördert?

Bedingungen

Art, Umfang und Dauer der Förderung

  • nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Förderung von bis zu 50 % der Qualifizierungs- und Freistellungsausgaben
  • Förderung muss mindestens 1.000,00 Euro pro Teilnehmer/in betragen
  • förderbare Maßnahme muss bereits von der NBank anerkannt worden sein (Liste Anerkannte Weiterbildungsmaßnahmen im Downloadbereich dieser Förderprogrammseite)
  • Laufzeit grundsätzlich auf 24 Monate beschränkt, im Einzelfall kann eine maximale Laufzeit von 36 Monaten bewilligt werden
  • Nicht förderfähig sind Ausgaben für Reisen, Unterkunft, Verpflegung und Bewirtung, auch wenn sie mit der Weiterbildungsmaßnahme im Zusammenhang stehen.

Antragstellung

  • Die Weiterbildung darf noch nicht begonnen haben. Als Vorhabenbeginn gilt insbesondere die verbindliche Zusage an der Teilnahme zur Weiterbildung.
  • Antragstellung mindestens vier Wochen vor Beginn der Weiterbildung
  • Ein Antrag kann für mehrere Beschäftigte gestellt werden, sofern sie an derselben anerkannten regionalen Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen. Dabei ist zu beachten, dass die Bemessungsgrenzen (z. B. mindestens 1.000,00 Euro Zuschuss) weiterhin pro Teilnehmer/in eingehalten werden.

Auszahlung

  • Auszahlung erfolgt nach Abschluss der Weiterbildung und Einreichung des Verwendungsnachweises mitsamt allen relevanten Unterlagen

Kumulierung

  • Gleichzeitige Inanspruchnahme anderer öffentlicher Finanzierungshilfen für denselben Zweck ist ausgeschlossen (z. B. von Förderprogrammen des Bundes oder anderer Länder, wie „Aufstiegs-BAföG“ oder „WeGebAU“)

Ausschluss

Nicht gefördert werden Weiterbildungen,

  • die gemäß Artikel 31 Absatz 2 der AGVO den Unternehmen zur Einhaltung verbindlicher Ausbildungsnormen dienen (z. B. Sachkundenachweise wie Führerscheine, Maßnahmen die aufgrund vertraglicher Verpflichtungen ohnehin erbracht werden müssen oder ohne die der Betrieb geschlossen werden müsste),
  • die der Qualifizierung von Personen dienen, die in der Urproduktion der Land-, Forst-, Gartenbau-, und Hauswirtschaft tätig sind,
  • für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes – außer für Beschäftigte in den Bereichen der vorschulischen Erziehung sowie der Altenpflege und -hilfe.

Kofinanzierung

  • Mindestens 10 % der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sind selbst zu finanzieren (Direktbeitrag des Unternehmens).
  • Mögliche Kofinanzierung durch die während der Dauer der Qualifizierung fortgezahlten Löhne und Gehälter (Ausgaben für Freistellungen), maximal bis zur Höhe der Ausgaben für Qualifizierung, sofern der Beschäftigte für die Weiterbildung von seiner Arbeit freigestellt wird. Hierfür wird ein Pauschalsatzes von 19 Euro je Teilnehmer/in und Qualifizierungsstunde anerkannt.
  • Sofern Betriebsinhaber/innen an den Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen, ist für diese eine Abrechnung von Ausgaben für Freistellungen nicht zulässig. Die private Kofinanzierung hat in diesen Fällen über einen finanziellen Direktbeitrag zu erfolgen.

Passende Angebote der NBank

Zuschuss

Weiterbildung in Niedersachsen

Als niedersächsisches Unternehmen können Sie einen Beitrag zur Verbesserung der...

Merken

Als niedersächsisches Unternehmen können Sie einen Beitrag zur Verbesserung der Fachkräftesituation leisten.

Auf einen Blick

  • Förderung individueller Weiterbildungsmaßnahmen
  • Zuschuss bis zu 50 %, mindestens 1.000 Euro
  • Maximal 36 Monate Laufzeit
  • Pro Teilnehmer/in und Weiterbildungsmaßnahme ist ein Antrag zu stellen

Zuschuss

Fachkräftebündnisse - Anerkennung Weiterbildungsmaßnahmen

Wenn Sie als Bildungsträger Weiterbildungsmaßnahmen zur Verbesserung der regio...

Merken

Wenn Sie als Bildungsträger Weiterbildungsmaßnahmen zur Verbesserung der regionalen Fachkräftesituation durchführen wollen, können Sie diese von der NBank anerkennen lassen. Die Anerkennung wird nicht durch Fördermittel unterstützt. Mit der Anerkennung wird ein Beitrag zur Verbesserung der regionalen Fachkräftesituation geleistet.

Auf einen Blick

  • Anerkennung von Konzepten für regionale Weiterbildungsmaßnahmen (keine Fördermittel)
  • Unterstützung Regionaler Fachkräftebündnisse
  • Gültigkeit der Anerkennung für bis zu 24 Monate

Schritt für Schritt zur Förderung

Den Antrag auf Förderung Beruflicher Weiterbildungen von Beschäftigten stellen Sie bitte vor Beginn des Vorhabens über das Kundenportal der NBank.

Über die Internetseite der NBank kommen Sie zu unserem Kundenportal. Sie werden Schritt für Schritt durch die Antragstellung geführt und reichen den Antrag sowie die zusätzlichen Dokumente schließlich online ein. Zusätzlich drucken Sie den Antrag bitte aus und lassen ihn uns unterschrieben postalisch zukommen. Maßgeblich für etwaige Fristen ist immer der postalische Antrag.

Wenn Sie sich das erste Mal in unserem Kundenportal anmelden, müssen Sie sich zunächst registrieren. Die Registrierung ist nur einmalig erforderlich und ermöglicht Ihnen auch zukünftige Rückmeldungen, Antragstellungen und Abrechnungen. Unter Förderprogramm wählen Sie „FKB Beschäftigte – Berufliche Weiterbildung“ aus. Anschließend beginnen mit der Antragstellung. Bitte füllen Sie den Antrag sorgfältig aus

  • Berechnungsgrundlage zum Finanzierungsplan
    In dieses Dokument tragen Sie alle für die Finanzierung relevanten Daten ein und übernehmen die ermittelten Summen in den Antrag.
  • Anerkanntes Weiterbildungsangebot im Original
    Laden Sie das Angebot im Kundenportal zusammen mit dem Antrag hoch.

Bitte senden Sie den Antrag und alle erforderlichen Anlagen zunächst in elektronischer Form über das Kundenportal ab. Anschließend drucken Sie bitte alle Unterlagen, in denen Ihre Unterschrift angefordert wird, aus und senden diese unterschrieben im Original per Post an:

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen – NBank

Günther-Wagner-Allee 12-16
30177 Hannover

Wenn Sie sich eine persönliche Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung wünschen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch.

Ihre Ansprechpartnerin und Ansprechpartner
Montag bis Freitag
von 9.00 bis 12.00 Uhr

Jana Reisener
Tel.: 0511 30031-257
Fax: 0511 30031-11257
jana.reisener@nbank.de

Benjamin Busch
Tel.: 0511 30031-269
Fax: 0511 30031-11269
benjamin.busch@nbank.de

Jonas Kade
Tel.: 0511 30031-516
Fax: 0511 30031-11516
jonas.kade@nbank.de

Downloads

Programminformation (2)

Merken

Formulare Verwendungsnachweis (2)

Merken

Arbeitshilfen & Merkblätter (5)

Merken

Informations- und Kommunikationspflichten (2)

Merken

Rechtliche Grundlagen (9)

Merken
Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!