30.10.2018

E-Schwerradlastenfahrräder sind förderfähig

Klimaschutz, Umwelt & Energie

Merken

Wußten Sie schon, dass Im Rahmen der Kleinserien-Richtlinie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Investitionen in E-Schwerlastenfahrräder und Schwerlastenanhänger mit elektrischer Antriebsunterstützung für den fahrradgebundenen Lastenverkehr förderfähig sind?

Die Höhe der Förderung beträgt 30 Prozent der Ausgaben für die Anschaffung, maximal jedoch 2.500 Euro pro Lastenfahrrad, -anhänger oder Gespann.

Antragsberechtigt sind:

  • private Unternehmen unabhängig von ihrer Rechtsform (einschließlich Genossenschaften)
  • freiberuflich Tätige
  • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung
  • öffentliche, gemeinnützige und religionsgemeinschaftliche Hochschulen (ausgenommen: Volkshochschulen)
  • Forschungseinrichtungen und Krankenhäuser sowie deren Träger
  • Kommunen (Städte, Gemeinden, Landkreise)

Die Antragsstellung erfolgt ausschließlich über die Homepage des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Weitere Informationen zu den Förderangeboten der NBank zum Thema Energie und Umwelt finden Sie hier
für Unternehmen
für Öffentliche Einrichtungen.

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!