• Grafik Mittelstandsatlas Nds 18

Niedersachsen mit gutem Beschäftigungswachstum – Aufholbedarf bei den Investitionen

Der KfW-Mittelstandsatlas 2018 legt erstmals eine Betrachtung nach Bundesländern vor. Grundlage des Berichtes bilden die Daten des Mittelstandspanels der Jahre 2012-2016. Das Mittelstandspanel beruht auf einer Datenbasis von bis zu 15.000 Unternehmen und stellt damit die wichtigste Datenquelle für mittelstandsrelevante Fragestellungen dar. Es handelt sich um keine Momentaufnahme, sondern um verfestigte, aktuelle Entwicklungen. Wenn die Jahresringe ausgetauscht werden, verändern sich die Ergebnisse nicht.

Die Branchenstruktur des Mittelstands in Niedersachsen entspricht weitestgehend dem Bundesdurchschnitt. Der überwiegende Teil der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist im Bereich der Wissensintensiven Dienstleistungen tätig (42 %). Umsatz und Beschäftigung der Mittelständler in Niedersachsen haben zwischen 2012 und 2016 zugelegt. Im Mittel ist die Belegschaft der KMU um 2,8 % im Jahr gewachsen. Der Umsatz legte mit 2,5 % jährlich zu. Die KMU sind dabei tendenziell stärker regional ausgerichtet als Unternehmen in anderen Bundesländern. Jeder fünfte Mittelständler aus Niedersachsen ist in Europa aktiv und 6 % in außereuropäischen Märkten.

„Der Mittelstand in Niedersachsen ist eine zentrale Säule des Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Niedersachsen. In den letzten Jahren trug er mit einer Wachstumsrate von 2,8 Prozent im Vergleich zu anderen Bundesländern (2,4 Prozent) überproportional zu dem Beschäftigungsboom bei. Dies ist umso mehr hervorzuheben, als der KMU Anteil an allen Erwerbstätigen im Bundesvergleich niedriger ausfällt,“ so Michael Kiesewetter, Vorstandsvorsitzender der NBank.

Downloads

KfW-Mittelstandsatlas 2018
Steckbrief Mittelstandsatlas Niedersachsen

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!