Breitband-Community in Niedersachsen bündelt ihre Kräfte

23.10.2018

Neue Richtlinien für Landesmittel werden deutlich entbürokratisiert

Zum wiederholten Mal trafen sich auf Einladung der NBank die Landkreise Niedersachsens, um den Masterplan Digitalisierung mit Leben zu füllen.

Bestandteil desMasterplans Digitalisierung ist ein Beratungsverbund ausniedersächsischem Wirtschaftsministerium ,Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen - b/z/n und NBank, der für alle Beteiligten Ansprechpartner zum Thema Breitband/Infrastruktur ist. Seit dem Sommer gab es mit nahezu allen Kommunen ausführliche Gespräche zu den bisherigen und zukünftig geplanten Ausbaumaßnahmen.

Aktuell summieren sich die weißen Flecken in den niedersächsischen Kommunen auf 130.000. Daher ist die von Staatssekretär Stephan Muhle in der Arbeitskreissitzung hervorgehobene Bereitschaft der meisten Landkreise, in den Glasfaserausbau zu investieren, wichtig, um das Ziel, Niedersachsen bis 2025 gigabitfähig zu machen, zu erreichen.

Muhle kündige für den Jahresbeginn 2019 eine ausformulierte neue Richtlinie für die bereitstehenden Landesmittel an. Das Land wird das bisherige Förderverfahren deutlich entbürokratisieren. Das Verfahren wird analog zu den mit allen Bundesländern erreichten Vereinfachungen beim Bund gestaltet.

Der Geschäftsführer des Projektträgers beim Bund, Tim Brauckmüller, hob in der Sitzung hervor, im bundesweiten Vergleich sei Niedersachsen ein Aktivposten. Eine Ursache hierfür ist die Bereitschaft der niedersächsischen Breitband-Community, sich gegenseitig zu helfen und ihre Kräfte im Sinne der Zielvorstellung - Gigabitgesellschaft - zu bündeln.

Einen Überblick zu unserem Beratungs- und Förderangebot rund um das Thema Breitband-Infrastruktur finden Sie unter "Öffentliche Einrichtungen-Infrastruktur."

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!