Glückwunsch an die RITTEC Umwelttechnik

27.08.2018

Beteiligungsunternehmen der NBank gewinnt Niedersächsischen Innovationspreis

Seit 2017 finanziert die NBank über ihre Tochter NKB die RITTEC Umwelttechnik GmbH über den Beteiligungsfonds NSeed. Der Fonds dient der Umsetzung von innovativen und technologischen Ideen. Dementsprechend können alle niedersächsischen Unternehmen, die vielversprechende Geschäfts- und Produktideen vorweisen können, von der Unterstützung durch NSeed und die NBank profitieren.

Diesen Anforderungen wird die RITTEC Umwelttechnik vollumfänglich gerecht. Dies dokumentiert die Auszeichnung mit dem niedersächsischen Innovationspreis, die das Unternehmen nunmehr durch Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann erhielt. Für die Auszeichnung gesucht wurden Projekte, in denen neue oder erheblich verbesserte Produkte, Produktverfahren oder Dienstleistungen für den Markt entwickelt wurden, die eine Neuheit für Deutschland darstellen. Dies gelang dem Unternehmen mit dem Projekt „solvoPET“.

Produktinnovation: ein neuartiges PET-Recycling

Der Kunststoff PET ist in Flaschen, Kosmetikverpackungen und Folien allgegenwärtig. Outdoorkleidung wird daraus gefertigt. Bis zu 600.000 Tonnen PET verbraucht alleine Deutschland jährlich. Das Recycling des Stoffs hat jedoch bisher Grenzen.

Es gibt also gute Gründe, nach Lösungen für die PET-Verwertung zu suchen. Der Gründer des Unternehmens Carsten Eichert hat sich zusammen mit Partnern die Aufgabe gesetzt, ein neuartiges PET-Recycling zu entwickeln.

Ziel: ein Recycling, das Upgrading erlaubt

Beim Recycling von PET, also von Polyethylenterephthalat, werden die Kohlenstoffketten beschädigt. Aus alten Plastikflaschen kann man deshalb nicht vollständig neue fertigen, ein Teil wird zu textilen Stoffen,“ erklärt Eichert. „Man nennt dieses Recycling auch Downcycling. Faktisch gelangen rund 60 Prozent der Abfälle nicht erneut in den Produktionskreislauf. Unser Ziel ist ein Recycling, das Upgrading erlaubt. Dafür lösen wir die PET-Flakes auf und gewinnen die Monomere Terephthalsäure und Monoethylenglykol, die Ausgangsstoffe für die -Produktion von PET. Damit schaffen wir weltweit handelbare Primär-Roh¬stoffe und schonen so natürlich massiv die Umwelt und die natürliche Ressource Öl.

solvoPET wird die erste Technologie sein, die Kunststoffabfälle ohne Qualitätsverlust in eine Kreislaufwirtschaft überführen kann. Das Projekt bringt niedersächsische Kompetenzen in Forschung und Unternehmen zusammen und ist die Lösung eines bedeutenden Teils der Herausforderungen rund um die Kunststoffentsorgung.

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!