• NBank unterstützt hochwasser-geschädigte Privathaushalte, kommunale Infrastruktur, Unternehmen und Angehörigen freier Berufe sowie die Landwirtschaft.

Hochwasserhilfe der NBank unterstützt zielorientiert Geschädigte

Mehr als 20 Millionen bereits bewilligt

01.08.2018

Aufgrund der umfangreichen Schäden durch das Hochwasser stellte der Landtag mit dem Nachtragshaushalt 2017 Mittel in Höhe von 50 Millionen Euro für die Soforthilfe und die Hochwasser-Hilfsprogramme bereit, um Schäden an Gebäuden und Hausrat von Privatpersonen, bei Unternehmen, in der Land- und Forstwirtschaft sowie für Schäden an der öffentlichen Infrastruktur zu beheben.

Das Soforthilfeprogramm für Privathaushalte ist seit Ende 2017 abgeschlossen. Bewilligt und ausgezahlt wurden 1,03 Millionen Euro.

Im Rahmen weitergehender Hilfen für geschädigte Privathaushalte wurden 745 Anträge bei der NBank gestellt, die vom Land mit der operativen Umsetzung der Hochwasserhilfe betraut wurde. Davon wurden bisher 437 Anträge bewilligt. Das Bewilligungsvolumen liegt derzeit bei 5,54 Millionen Euro.

Im Hilfeprogramm zur Beseitigung von Schäden der kommunalen Infrastruktur wurden 223 Anträge gestellt. Davon wurden 49 Anträge bewilligt. Das Bewilligungsvolumen beträgt 9,64 Millionen Euro. Da die Antragsfrist noch bis zum 15. Oktober 2018 läuft, ist noch mit weiteren Anträgen zu rechnen.

Im Programm Schäden bei Unternehmen und Angehörigen freier Berufe wurden insgesamt 67 Anträge auf Zuwendung gestellt, davon bereits 42 bewilligt und ausgezahlt. Die übrigen Anträge befinden sich noch in Bearbeitung. Das Bewilligungsvolumen liegt bei 0,76 Millionen Euro.

Im Hilfeprogramm für Schäden der Landwirtschaft, das von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bearbeitet wird, sind 410 Anträge landwirtschaftlicher Unternehmen eingegangen. Bewilligt und ausgezahlt sind 236 Anträge, drei weitere sind aufgrund Rückfragen noch nicht abschließend bearbeitet. 171 Anträge wurden abgelehnt, zumeist, weil die Flächen außerhalb der vom Unwetter im Juli 2017 betroffenen Region liegen oder wegen Nichterreichen der Mindestschadenssumme in Höhe von 5.000 Euro. Das Bewilligungs- und Auszahlungsvolumen liegt bei etwa 2,70 Millionen Euro.

Insgesamt wurden bisher mehr als 20 Millionen Euro für die Hochwasserhilfe an die Betroffenen bewilligt.

Bildnachweis: www.adobestock.com/ Urheber mbruxelle

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!