• (v.l.):  Sören Adam, Geschäftsführer Rehm Dichtungen Ehlers GmbH, Mark Uhde, Vorstandsmitglied Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg, Jürgen Twardzik, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Michael Kiesewetter, Vorstandsvorsitzender der NBank, Franz Einhaus, Landrat, Landkreis Peine, Dr. Ulf Meier, Vorstand der NBank

Minister Althusmann stellt Masterplan Digitalisierung vor Unternehmen in Peine vor – „Es lohnt sich die Ärmel aufzukrempeln“

12.09.2018

Mehr als 100 Mittelständler informierten sich auf der NBank-Veranstaltung „Chancen für den Mittelstand“

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Darstellung der Chancen, die sich für kleinere und mittlere Unternehmen aus der Digitalisierung ergeben. Wirtschaftsminister Dr. Althusmann erläuterte den „Masterplan Digitalisierung“ und unterstrich die Bedeutung für die weitere Entwicklung des Landes Niedersachsen.

Er hob hervor, der Plan formuliert klare Ziele, nennt feste und überprüfbare Zieldaten und ist mit einem tragbaren Finanzrahmen unterlegt. Alles sei darauf ausgerichtet, die für die Digitalisierung notwendige Infrastruktur möglichst effizient umzusetzen. Allein 500 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Dabei spielten alte Techniken keine Rolle mehr. Der flächendeckende Glasfasernetzausbau ist gefragt. Breitband, Mobilfunk und WLAN sind die Eckpfeiler für das Digitalland Niedersachsen.

Michael Kiesewetter, Vorstandsvorsitzender der NBank stellt Fördermöglichkeiten über die NBank dar. Dabei beleuchtete er auch seine Erfahrungen aus dem Digitalisierungsprozess der NBank. Wichtigste Erkenntnis ist dabei, die Köpfe der Mitarbeiter zu erreichen, um die notwendige Veränderungsbereitschaft zu erzielen.

Der Landrat des Landkreises Peine, Franz Einhaus beleuchtet kommunale Aspekte und stellte dar, welche Erwartungen ländliche geprägte Kommunen an den Ausbau des Glasfasernetzes haben. Eine vollumfängliche Anbindung ist notwendig, um Bewohner, Unternehmen und Kommune nicht abzuhängen. Dabei zeigte er sich überzeugt, dass alle den Sprung in die Zukunft schaffen. Sören Adam, Geschäftsführer des gastgebenden Unternehmens, der Rehm Dichtungen Ehlers GmbH, untermauerte diese Gedanken anhand von praktischen Beispielen.

Ein Vortrag des renommierten Professors Dr. Ewald Wesseling aus Hannover nannte Schwerpunkte und Geschwindigkeiten des digitalen Wandels. Er gab seinen Zuhörern aus den Unternehmen den Tipp, sehr sorgsam mit den eigenen Daten umzugehen. Daraus ließen sich die Kundenwünsche ablesen, die zentraler Bestandteil für das Weiterbestehen des Unternehmens seien.

Foto (v.l.): Sören Adam, Geschäftsführer Rehm Dichtungen Ehlers GmbH, Mark Uhde, Vorstandsmitglied Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg, Jürgen Twardzik, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Michael Kiesewetter, Vorstandsvorsitzender der NBank, Franz Einhaus, Landrat, Landkreis Peine, Dr. Ulf Meier, Vorstand der NBank

Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!