Öffnung von Hochschulen

Merken

Sie wollen zur Öffnung von Hochschulen für nicht-traditionelle Studien- und Weiterbildungsinteressierte sowie zur Erhöhung von (Berufs-) Qualifikationen bei Studienabbrechern beitragen? Mit Hilfe des Programms Öffnung von Hochschulen fördert die NBank aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie des Landes diese Projekte.

weiterbilden_qualifizieren_3

Wer wird gefördert?

  • Niedersächsische Hochschulen in staatlicher Verantwortung gem. § 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG)
  • Anerkannte Einrichtung der Erwachsenenbildung nach dem Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetz (NEBG)

Was wird gefördert?

  • Die bedarfsgerechte Entwicklung und/oder Erprobung von
    • berufsbegleitend studierbaren und berufsbezogenen Bildungs- und Weiterbildungsangeboten an Hochschulen für nicht-traditionelle Studien- und Weiterbildungsinteressierte mit und ohne HZB,
    • berufsbegleitend studierbaren und berufsbezogenen Bildungsangeboten zur Unterstützung des Übergangs vom Beruf in die Hochschule sowie Maßnahmen zur Unterstützung des Hochschulzugangs für nicht-traditionelle Studierende bzw. Studieninteressierte in Zusammenarbeit von Erwachsenenbildungseinrichtungen und Hochschulen,
    • Bildungs- und Weiterbildungsangeboten zur Unterstützung des Übergangs von der Hochschule zur Berufsqualifikation, bei den Personen, die ihr Studium vorzeitig ohne einen Studienabschluss beenden.

  • Die bedarfsgerechte Entwicklung von Vorhaben
    • zur Vernetzung des Beratungsangebotes und des Einstiegs in ein Hochschulstudium für nicht-traditionelle Studieninteressierte und/oder Studienabbrecher in Zusammenarbeit von Bildungsberatungsstellen der Erwachsenenbildung mit den Studienberatungsstellen der Hochschulen.

Wie wird gefördert?

Bedingungen

  • Maximal 50 % der förderfähigen Ausgaben
  • Projektlaufzeit grundsätzlich auf 24 Monate begrenzt. Folgeanträge möglich
  • Nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Förderfähig sind die direkten Personalkosten (Bildungspersonal, Ver-waltungspersonal, Honorar- und/oder Lehrbeauftragte) plus einer Restkostenpauschale auf die direkten Personalausgaben entsprechend der Nummer 1 des Musterfinanzierungsplans (Anlage 2 zur Richtlinie) in Höhe von 35 %
  • Nicht förderfähig sind Finanzierungskosten, Erwerb von Infrastrukturen, Grundstücken und Immobilien sowie die Umsatzsteuer
  • Ohne Genehmigung der NBank dürfen keine verbindlichen Liefer-, (Dienst-)Leistungs- oder Arbeitsverträge abgeschlossen werden
  • Eine Fördermittelkombination mit ESF-Mitteln anderer Landes- oder Bundesprogramme oder aus anderen Mitteln der EU (z. B. aus EFRE, ELER oder EMFF) ist ausgeschlossen
  • Die Auszahlung erfolgt in der Regel vierteljährlich, soweit die Ausgaben getätigt, nachgewiesen und von der NBank geprüft sind.

Voraussetzungen

  • Sie müssen eine nachhaltige Etablierung von Bildungsangeboten über die Erprobung hinaus nachweisen sowie die erzielten Ergebnisse konzeptioneller und empirischer Art veröffentlichen.

Passende Angebote der NBank

Zuschuss

Innovation durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Wenn Sie als Fachhochschule, Universität oder außeruniversitäre Forschungseinri...

Merken

Wenn Sie als Fachhochschule, Universität oder außeruniversitäre Forschungseinrichtung eine Forschungsinfrastruktur aufbauen oder erweitern, können Sie hierfür einen Zuschuss bei der NBank beantragen. Das gilt auch wenn Sie ein innovatives (anwendungsorientiertes) Kooperationsprojekt mit (einem) regionalen Unternehmen durchführen, mit anderen Einrichtungen interdisziplinär in einem Innovationsverbund an entsprechenden Forschungsthemen arbeiten oder ein innovatives Modell im Wissens- und Technologietransfer durchführen möchten.

In Kürze

  • Fachhochschulen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Aufbau und Erweiterung von Forschungsinfrastrukturen und Infrastrukturen der Spitzenforschung
  • Innovative Kooperationsprojekte, anwendungsorientierte Forschung an Fachhochschulen, Innovationsverbünde
  • EFRE-Zuschuss bis zu 50 %, insgesamt bis zu 90 %

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Schritt für Schritt zur Förderung

Den Antrag auf Förderung zur Öffnung von Hochschulen stellen Sie bitte vor Beginn des Vorhabens über das Kundenportal der NBank.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Über die Internetseite der NBank kommen Sie zu unserem Kundenportal. Sie werden Schritt für Schritt durch die Antragstellung geführt und reichen den Antrag sowie die zusätzlichen Dokumente schließlich online ein. Zusätzlich drucken Sie den Antrag und alle weiteren zu unterschreibenden Unterlagen bitte aus und lassen Sie uns unterschrieben postalisch zukommen.

Wenn Sie sich das erste Mal im Kundenportal der NBank anmelden, müssen Sie sich zunächst registrieren. Die Registrierung ist einmalig erforderlich und ermöglicht Ihnen auch künftig Rückmeldungen, Antragstellungen und Abrechnungen. Loggen Sie sich ein und beginnen mit der Antragstellung. Bitte füllen Sie den Antrag sorgfältig aus.

  • Antrag Öffnung von Hochschulen

Bitte nehmen Sie sich Zeit und achten Sie darauf, die Formulare sorgfältig und vollständig auszufüllen. Nutzen Sie dazu bitte ausschließlich die im Kundenportal und auf der Homepage bereitgestellten Vordrucke:

Zusätzlich reichen Sie uns bitte folgende Dokumente ein:

  • Qualifikationsnachweise
  • Kofinanzierungsbestätigung(en)
  • vorbereitete Kooperationsverträge
  • Ablaufplan (zeitlich/inhaltlich)
  • ggf. Erklärung zur Umsatzsteuer

Bitte senden Sie Ihren Antrag und alle erforderlichen Unterlagen zunächst in elektronischer Form über das Kundenportal ab. Anschließend drucken Sie bitte alle Unterlagen, in denen Ihre Unterschrift angefordert wird, aus und senden diese unterschrieben im Original per Post an

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen – NBank

Günther-Wagner-Allee 12–16
30177 Hannover

Wenn Sie eine persönliche Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung wünschen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch.

Ihre Ansprechpartnerinnen:
Montag bis Freitag
von 8:00 bis 17:00 Uhr

Manuela Wranietz
Tel: 0511 300 31-611
Fax: 0511 300 31-11611
manuela.wranietz@nbank.de
www.nbank.de

Monique Lauterbach
Tel: 0511 300 31-449
Fax: 0511 300 31-11449
monique.lauterbach@nbank.de
www.nbank.de

Ines Amtsberg
Tel: 0511 30031-832
Fax: 0511 30031-11832
ines.amtsberg@nbank.de
www.nbank.de

Downloads

Programminformation (1)

Merken

Formulare Mittelabruf (1)

Merken

Weitere Formulare (1)

Merken

Arbeitshilfen & Merkblätter (4)

Merken

Informationspflichten (2)

Merken

Rechtliche Grundlagen (6)

Merken
Merkzettel

Seite / Dokument wurde erfolgreich dem Merkzettel hinzugefügt.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal!